Margit und die Vollpension

Bericht und Fotos von Daniel Eberharter


Margit Hammerl ist ein Energiebündel! Wir treffen sie gemeinsam mit Julia Krenmayr, eine der Gründerinnen des Generationencafés Vollpension, im doppeldeutig genannten “Back-Office”. Die Vollpension mag liebevolle Wortspiele. Ihre MitarbeiterInnen tragen Titel wie “Omi vom Dienst” oder - ganz keck - “Der Omanizer”. Die Krönung bildet freilich der Name “Vollpension” selbst: Das Wort “Pension” bedeutet nämlich auch “Rente” in Österreich!

Das Backen hat hier einen ganz hohen Stellenwert: In der Vollpension verwöhnen Omis und Opis seit dem Sommer 2015 ihre jungen und alten Gäste mit ihren eigenen Mehlspeiskreationen. Denn die besten Kuchen gibt’s bekanntlich bei der Oma und nicht als Massenprodukt in der Konditorei.

‘Besser kann es nicht sein’

Margit ist seit diesem Frühjahr in der Vollpension geringfügig angestellt und kümmert sich dort um die Buchhaltung. Nach einer kurzen Zeit des Einarbeitens bringt sie nach eigenen Angaben vor allem eine Struktur hinein.

“Besser kann es nicht sein”, lobt Julia ihre jüngste Mitarbeiterin Margit. Julia hat den Job auf der Jobplattform WisR ausgeschrieben und mehr als 20 extrem hochwertige Bewerbungen erhalten.

Mit Margit hat es am besten gepasst und das wird schnell klar, wenn man die beiden im aufgelockerten Gespräch erlebt. Hier stimmt nicht nur die langjährige Erfahrung sondern auch die Einstellung - und auch Margits unbezahlbare Eigenschaften und Social Skills.

WisR Matches: Margit
Margit Hammerl vor der Vollpension

‘Ich bringe Ordnung hinein’

Julia schätzt Margit besonders wegen ihrer Struktur und Ordnung. Sie hat immerhin über 43 Jahre Berufserfahrung in der Buchhaltung und der Veranstaltungsorganisation. Sie lernte in den 60er Jahren das Buchhaltungswesen von einem, wie Margit selber sagt, sehr strengem aber fairen Lehrmeister in einem Bauunternehmen.

Auf die Frage, ob sie dadurch - zumindest im Beruf - ebenfalls eine strenge Herangehensweise übernommen hat, antwortet Margit wie aus der Pistole geschossen mit einem Ja. “Und das ist gut so!”, bestätigt Julia. Wir profitieren ungemein von Margits Erfahrung!”

48 Jahre Berufserfahrung

Mit 60 Jahren winkte die Regelrente, aber Margit wusste sofort, dass sie nicht einfach nur zu Hause herumsitzen wird. “Die ganze Zeit Golf spielen ist auch nicht so interessant”, sagt sie zwinkernd.

Als erste Tat in der Rente holte sich Margit kurzerhand den Gewerbeschein und arbeitete als Selbstständige weiter. Sie fungiert unter anderem als Beraterin für Events. Ihr Erfahrungsschatz spannt sich über 48 Jahre ist wahrlich groß und wächst jedes Jahr weiter.

So war Margit Hammerl während ihres Berufslebens sogar an der Entwicklung und Ausführung der Veranstaltung „Wiener Adventzauber“ sowie „Christkindls Werkstatt“ im und um das Rathaus maßgeblich beteiligt. In den 28 Jahren mit kreitner & partner (als Eventkoordinatorin und kaufmännische Leiterin) waren diese Veranstaltungen - vor allem mit Kindern - ihr Herzensprojekt.

Margit hat im Frühjahr 2018 über die Medien über die Jobplattform WisR erfahren und meldete sich gleich an. Sie ist WisR-Nutzerin der ersten Stunde! Neue Projekte und Ideen, Menschen aller Altersklassen – das sind die Dinge die Margit und Julia lieben!

WisR Matches: Margit
Margit Hammerl im Eingangsbereich der Vollpension

‘Nur wer seinen Beruf gerne gemacht hat, will auch in der Rente weiterarbeiten’

Zum Abschluss unseres Gesprächs gehen wir aus dem Back-Office direkt in die gutbesuchte Vollpension. Es ist Vormittag und alle Tische sind besetzt. Margit ist es ein Anliegen, dass ihre Arbeit nicht nur Spaß macht sondern einen Mehrwert für andere hat. Von einer Lebensweisheit ist sie überzeugt: “Nur wer seinen Beruf gerne gemacht hat, will auch in der Rente weiterarbeiten”.

Auf die Frage, ob es für Margit schwer war, sich in das neue Team einzuarbeiten und womöglich mit neuen Technologien konfrontiert zu sein, antwortet sie wie jeder andere neue Mitarbeiter in einem neuen Job - denn natürlich gibt es immer neue Ausdrücke und Anforderungen, aber es kommt auch immer an den Lehrer an. Das weiß Margit schon seit ihrem Lehrmeister und das hat sich bis heute nicht geändert.

So, und jetzt geht’s endlich zur Kuchenvitrine. Guten Appetit!

PS.: Übrigens: Margit ist auch auf Instagram vertreten! Ihr Profil in den Linktipps!

Jetzt bei WisR mitmachen!

Sind Sie Arbeitgeber? Hier klicken!


Linktipps